Anna

Biographisches!

Mein Name ist Anna Deparnay-Grunenberg. Als europäisches Multi-Kulti Produkt – Mutter Französin,  Vater Deutschschweizer, am 05.06.1976 in Berlin geboren und in Frankreich aufgewachsen, im ländlichen Raum in Zentralfrankreich, im Elsaß, in den Pyrenäen und in Chambéry im Alpenraum – lebe ich nun seit 2001 in der Region Stuttgart! Studiert habe ich Forst- und Umweltwissenschaften in Freiburg im Breisgau und in Vancouver (Kanada). Sehr früh entdeckte ich meine Leidenschaft für das weite Feld der Nachhaltigkeit. „Wie können wir leben, damit die Lebensgrundlage für die künftigen Generationen noch vorhanden ist?“ Am Haus des Waldes forschte ich im Bereich „Kommunikation des Nachhaltigkeitsgedankens in einer waldpädagogischen Institution“, an der Umweltakademie Baden-Württemberg beschäftigte ich mich mit der Vermittlung von ökologischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen am Beispiel des Themenkomplexes Wasserzyklus. Das „Fühlen“ und das „Erleben“ einer innigen Verbindung mit der Natur war immer schon Bestandteil meines umweltpädagogischen Ansatzes … als intrinsischer Bestandteil einer wirksamen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

 

Familie!

Mit Markus Grunenberg bin ich seit 2002 glücklich verheiratet und wir sind beschenkte Eltern von drei großartig lebendigen Kindern (Emil 15 J., Klara&Lilo, 13 J.), mit denen wir tagtäglich die Herausforderungen und Wunder von Er- und Be-ziehung erfahren dürfen! Wir genießen es sehr, am Waldrand in einem grünen Stadtteil zu leben und gemeinsam im Garten den schnellen Rythmus der Stadt wieder etwas zu bändigen. Unsere Großfamilie ist durch und durch europäisch mit einigen bi-nationalen Paaren und wenn wir uns an Weihnachten oder Ostern treffen, können wir 6 europäische Staatsbürgerschaften am Tisch zählen und sprechen 6 verschiedene Sprachen.

 

Politik!

Seit 2009 bin ich gewählte Stadträtin der Stadt Stuttgart für die Grünen und seit 2014 Fraktionsvorsitzende. Meine politischen Wirkungsfelder sind: Umwelt- und Artenschutz, Implementieren partizipativer Methoden der Bürgerbeteiligung, Alternative Wirtschaftsmodelle, Haushaltspolitik (#Divest!“), nachhaltige Verkehrspolitik, Europa-Fähigkeit der Kommune, Schaffen von Räumen für die Kreativwirtschaft, Artenschutz in Forst- und Landwirtschaft, Erhalt von Streuobstwiesen, Ernährung in einer Großstadt , etc…  Ich engagiere mich vor Ort in der Jugendfarm Elsental, bringe mich in grünen Fachkreise (LAG Land- und Forstwirtschaft/ Ernährung)  und in der ehrenamtlichen Europa-Arbeit im Kreisverband Europa-Union Stuttgart e.V. ein. Mit Freude bin ich ebenso Botschafterin der Gemeinwohl-Ökonomie.

 

Körper und Seele!

Um mich wirklich zu spüren, gehe ich oft – auch mit meinen Liebsten – raus in die Natur! Im Wald Joggen, Rad- oder Kanufahren, Klettern, Skitouren, Reiten oder lange Wandern, das gibt mir die Kraft, um die zahlreichen gesellschaftlichen Aufgaben auf der politischen Ebene anzupacken! Auch fühle ich mich sehr durch das Tanzen, durch das Üben von QiGong, Praktizieren von Yoga und Achtsamkeit so wie durch die Inspirationen aus dem Dharma getragen… Die Entdeckung und Integration der Tiefenökologie in mein Leben sowie die inspirierenden Begegnungen mit der Öko-Philosophin Joanna Macy waren für mich wie ein tief empfundenes „nach-Hause-Kommen“.

 

AbenteuerWandel!

Seit 2015 habe ich mich mit einem außergewöhnlichen Seminar-Angebot selbstständig gemacht: Stärkung der eigenen Gestaltungskompetenz  als Bestandteil von „Bildung zur nachhaltigen Entwicklung“:  Naturbasierte Prozessbegleitung von Einzelpersonen sowie von Gruppen, Tiefenökologie und Achtsamkeit in der Natur; Gruppenbildungsprozesse von Teams zum Beispiel durch die Methode Dragon Dreaming.  Mehr unter AbenteuerWandel.com

 

Bürgergesellschaft und Wandel!

Natürlich bin ich sehr gerne in Kontakt mit Menschen. Die Vielfalt der Biographien sind einfach faszinierend und inspirierend. In Stuttgart ist zum Beispiel das kulturelle Angebot und die Vielzahl von Initiativen beeindruckend und belebend. Von weltberühmten Ballett-Truppen über eine aktive Lindy Hop-Szene bis hin zu gemeinschaftlich organisierten urban gardening-Projekten, von anpackenden Flüchtlingsfreundeskreisen über Behindertenreiten in Jugendfarmen bis hin zu Initiativen wie der ÜbermorgenMarktSpeakers Corner, CriticalMass bietet Stuttgart einen unglaublich fruchtbaren Boden für die notwendige Transformation. Auch im ländlichen Raum sprießen Gemeinschaftsinitiativen zur Förderung der Nachhaltigkeit wie die Mitmach-Konferenz-Werkstatt oder energieautarke Gemeinden.

Gemeinsam sind wir der Wandel!